Abstract

Ausgehend von der Frage nach der Ftihrungsrolle in einer neuen Weltordnung werden Dimensionen sozialer Ungleichheit in den drei ftihrenden Industrienationen -Bundesrepublik, Japan und Vereinigte Staaten -beleuchtet. Damit einher geht die Vorstellung, daβ in diesem Wettstreit auch das soziale Potential der drei Lander von Belang ist. Japan hat einige Vorteile, vor allem was die Homogenitat der Gesellschaft betrifft. Eine Schwache des japanischen Systems liegt im relativ niedrigeren allgemeinen Lebensstandard. Neben geringeren Einkommenskontrasten treten in der (allen) Bundesrepublik vor allem sozialstaatliche Errungenschaften hervor. In den Vereinigten Staaten ist die soziale Ungleichheit in den Nachkriegsjahrzehnten kontinuierlich angestiegen. Verschiedene Indikatoren weisen auf Desintegrationstendenzen hin.

Disciplines

Social and Behavioral Sciences

Publisher statement

The original publication is available at http://www.springerlink.com/content/0863-1808/.

Share

COinS
 

URL: http://digitalcommons.calpoly.edu/ssci_fac/58